Atlasbehandlung,Atlastherapie,Atlaskorrektur - Physiotherapie & Gesundheitzzentrum Norddeutschland, Ludwigslust

Online Terminbuchung

Mauerstraße 4 – 19288 Ludwigslust

ÖFFNUNGSZEITEN:
Montag-Freitag 8:00-18:00 Uhr
Terminanfrage: Montag-Freitag 8:00-16:30 Uhr

   +49 3874 320 25 65
      +49 173 882 03 48

Therapien

Faszientechniken

Faszientechniken: Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos- Behandlung faszialer Strukturen, um Verklebungen dieser zur lösen, zur Besserung von Schmerzen und Besserung der Beweglichkeit FDM (Faszien-Distorsions-Modell) nach Steven Typaldos ist ein innovatives Diagnose-und Behandlungskonzept , welches bei vielen akuten und chronischen Schmerzzuständen , bei Sportverletzungen u.v.m eingesetzt wird.

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie dient in der Medizin zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats (Gelenke, Muskeln und Nerven)

Craniosacrale Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie (vom Lateinischen cranium: Schädel; sacral: das Kreuzbein (os sacrum) betreffend: “Schädel-Kreuzbein-Therapie”, auch Kraniosakraltherapie oder kraniosakrale Osteopathie) ist eine alternativmedizinischeBehandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Es ist ein manuelles Verfahren, bei dem Handgriffe vorwiegend im Bereich des Schädels und des Kreuzbeins ausgeführt werden.

Krankengymnastik

ist eine Form der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln, mit der v. a. die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll.

Manuelle Lymphdrainage

Die ML ist die geeignete Therapie zur Behandlung lymphostatischer Ödeme, die sich durch ungenügende Transportkapazität der Lymphgefäße bei normaler lymphpflichtiger Last (auch Niedrigvolumeninsuffizienz) kennzeichnen. Darunter fallen angeborene (primäre) sowie sekundäre (erworbene) Lymphödeme. Auch Lipödeme werden mit ML unterstützend therapiert, weil sie oft einher gehen mit Stauungen im Bereich des lymphatischen Systems.

Die Wirkung der ML beruht auf interstitiellem Druckaufbau, Dehnreiz, intermittierendem Druck und Sogwirkung. 

Zusätzliche Kompressionsbestrumpfung oder das Bandagieren mit entsprechend dafür vorgesehenen Verbandsmaterialien wirkt unterstützend und ist dringend empfohlen. Auch Bewegung fördert den lymphatischen Rückfluss über die Muskel-Venen-Pumpe

Kiefergelenksbehandlungen / CMD

(Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke. Diese Fehlregulationen können schmerzhaft sein. Die Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und Therapie definiert CMD als Sammelbegriff für eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich. Entsprechend hat die Bezeichnung mehr den Charakter eines Befundes und sollte in die Diagnosen Okklusopathie, Myopathie und Arthopathie spezifiziert werden.[1][2] Im engeren Sinne handelt es sich dabei um Schmerzen der Kaumuskulatur (“myofaszialer Schmerz”), Verlagerungen der Knorpelscheibe im Kiefergelenk (“Diskusverlagerung”) und entzündliche oder degenerative Veränderungen des Kiefergelenks (“Arthralgie, Arthritis und Arthrose”).

Kinesio Taping

Kinesiotapes dienen der Schmerzlinderung bei Sportverletzungen, Prellungen und Muskel- bzw. Gelenkproblemen. Mit Kinesio-Tape können Sie Verletzungen kurieren, Muskeln lockern, Entzündungen hemmen. Trotz des Tapeverbandes bleibt die volle Bewegungsfreiheit erhalten. Es ist darauf zu achten, dass nicht in oder aus einer Fehlstellung heraus getapet wird.

Osteopathie

Osteopathische Techniken: ganzheitliche Betrachtung der Beschwerdesympthomatik des Patienten und Behandlung unter diesem Aspekt. Es werden bindegewebige Organstrukturen und Gelenke mobilisiert. Osteopathie ist zu umfassend, um es in nur wenigen Sätzen zu beschreiben…

Rückentraining

Als Rückenschule werden Kurse bezeichnet, die Übungen und Informationen zur Verminderung oder Vorbeugung bei Rückenschmerzen vermitteln. Sie haben zum Ziel, die “Rückengesundheit” der Teilnehmer zu fördern und einer Chronifizierung von Rückenbeschwerden vorzubeugen. Rückenschulen werden von den gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland einmal jährlich (10 Sitzungen je 60 Minuten) mit etwa 80 % bezuschusst (§ 20 SGB V)

Elektrotherapie

Durch Ultraschall wird in Form von Kontaktschall das Gewebe mechanisch erwärmt. Wirkung: Verbesserung der Durchblutung, Schmerzlinderung, Nervenleitgeschwindigkeitsverbesserung, Vermeidung von Gelenksteifigkeit.

Ultraschall

Durch Ultraschall wird in Form von Kontaktschall das Gewebe mechanisch erwärmt. Wirkung: Verbesserung der Durchblutung ,Schmerzlinderung, Nervenleitgeschwindigkeitsverbesserung, Vermeidung von Gelenksteifigkeit.

Kopfschmerzen

Es gibt verschiedene Arten von Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerzen, Migräne mit und ohne Aura, Clusterkopfschmerz) und unterschiedliche Auslöser dafür.

Bei vielen Patienten sind es äusserst verspannte Muskelstränge, die im vorderen und hinteren Halsbereich am Schädel ansetzen und ausstrahlende Schmerzen auslösen.

Aber auch eine Komprimierung der Gefäße, die unseren feinstkapillariesierten Schädelbereich ver-und entsorgen, können ein Grund für Kopfschmerzen und Migräne sein.

Nicht zuletzt sind es aber auch oft Druckkomponenten auf Nervengewebe, die sie auslösen (über eine Atlasdislokation und Hypertonus der Muskelstränge und des Fasciengewebes)

Behandelt man komplex diese drei Komponenten, spüren die Patienten meist recht zeitnah Linderung.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen ein weit verbreitetes Krankheitsbild, was sich entweder akut oder chronisch gestaltet.

Sie sind nicht selten Grund für einen Arztbesuch.

Leider wird auch dort oft nur symptomatisch behandelt, der Patient mit Schmerzmedikamenten oder einem Lokalanästhetikum versorgt. Auch physiotherapeutische Behandlungen sind nicht selten nur von kurzfristigem und schnell wieder rezidivierendem Erfolg, sofern Ursache und Symptom nicht in Zusammenhang gebracht werden.

Eine Atlasfehlstellung führt zwangsläufig dazu, dass der Körper statisch nach unten ausgleichend gegensteuern muss. Grund: die Zentrik unseres Kopfes, denn die brauchen wir um überhaupt Gleichgewicht halten zu können und Orientierung im Raum zu haben. Kaum jemand macht sich darüber Gedanken…es ist so und gut.

Doch in diesem Fall entwickelt unsere Muskulatur und auch das Faszien-/Bindegewebe unnatürliche Spannungsmuster, die über unsere Muskelkettenarbeit weiter abwärts getrieben werden. Merke: durch eine Atlasfehlstellung verändert sich die Körperstatik nach unten und es macht Sinn, diese Ursache durch Korrektur aus dem Weg zu nehmen und dann weiterführend die muskulären und bindegewebigen Strukturen mittels Physiotherapie oder Osteopathie komplex betrachtend aufzuarbeiten. Weiterführend empfehlen wir gezielte Krankengymnastik, Trainingsprogramme für zu Hause, die immer individuell dem Patienten gezeigt und erarbeitet werden. Denn Leben ist Bewegung und die braucht Ihr Körper, um gut funktionieren zu können.

Kopfschmerz- & Migränetherapie

Bei der Kopfschmerz- und Migränetherapie werden Gesichts-, Kopf- und Nackengriffe angewandt, um die Muskulatur zu entkrampfen und entspannen. Aber auch um die Gehirnflüssigkeit durch craniosacrale Griffe anzuregen und Blockaden in der Halswirbelsäule durch Manuelle Therapiegriffe zu lösen. Die Entstehung der Migräne ist multifaktoriell: vorübergehende Veränderungen der Gefäßweite, Konzentrationsschwankungen chemischer Botenstoffe im Gehirn und in Gefäßwänden, Veränderungen der elektrischen Aktivität der Hirnrinde und veränderte Funktionen vegetativer Nervenzentren sind in unterschiedlichem Ausmaß beteiligt. Migräneauslösende Faktoren sind: Hormone (Östrogen, Progesteron, Periode); Stress (Stressabfall, Wochenende, nach Streit); Schlaf (zuviel oder zuwenig); Essen und Trinken (Alkohol, Kaffee, Schokolade, Käse, Südfrüchte, Hunger); Nikotin (Vasokonstriktion); Energieflussstörungen (im Energiekreislauf des Menschen); Reize (Licht, Lärm, Gerüche); Wetter (Föhn, Sturm, Schwüle, Änderung)

Nackenschmerzen

Nackenschmerzen sind für viele Menschen schon fast Alltag und genau dort entstehen sie auch in den meisten Fällen. Beobachten Sie sich einmal…wie ist Ihre vorwiegende Körper- und Nackenhaltung? Zusammengesackt? Schultern nach vorne zusammen gerollt? Ihren Kopf nach vorn schiebend und oft noch leicht hängend nach unten, weil Sie vielleicht gerade mal wieder auf Ihr Handy schauen? Erwischt????

Durch diese Haltung stressen Sie extrem Ihren gesamten Schulter-Nacken-Bereich und nicht nur den, denn Ihre obere HWS ist segmental verknüpft mit Darm, aber auch Zwerchfell.

Sofern zusätzlich eine Fehlstellung des Atlas vorliegt, muss Ihre Nackenmuskulatur ausgleichend fixierend gegensteuern. Ihre Muskulatur versucht die Dyslokation des Atlas auszugleichen und fängt selbst nach auflockernden Massnahmen immer wieder an zu verspannen.

Lassen Sie gern bei uns Ihre Atlasposition überprüfen, gegebenenfalls korrigieren und durch Ihnen gezielte, individuell für Sie zugeschnittene Übungen und Dehnungen, aber auch Alltagshaltungsvorschläge helfen!

Sodbrennen

Die Produktion der Magensäure wird über den Vagusnerv (der umherschweifende Nerv des Parasympathicus) gesteuert. Dieser sehr wichtige Nervenstrang läuft unmittelbar vor dem Atlas in unseren Körper, um fast alles das in unserem Körper zu innervieren, was wir selbst nicht willkürlich steuern können. Dazu gehören unsere Organfunktionen.

Schulmedizisch wird das Problem sehr oft sympthomatisch mit Magensäureblockern (Omep, Panthoprazol etc) behandelt, was leider nicht die Ursache aus dem Spiel nimmt. Ganz im Gegenteil, denn gerade diese Medikamente führen bei längerer Einnahme zur Dekalzifizierung unserer Knochen (Osteoporose). Sofern eine Fehlstellung im Atlasbereich vorliegt, komprimiert dieser Wirbel den Vagusnerv und nicht selten kommt es zu Irritationen organischem Ausmaß.

Eine Korrektur des Atlas kann die Funktionen des Vagusnerv s normalisieren und damit auch die Magensäureproduktion.

Schwindel

Schwindel entsteht sehr häufig ursächlich durch eine reduzierte Durchblutungssituation der Kopfes mit Gehirn und den Sinnesorganen. Aber auch Druck auf das Nervengewebe können Schwindel auslösen. Auslöser, wie bei Kopfschmerzen, oft Hypertonus in der Muskulatur und Fehlstellungen von Atlas und Axis.

Hinzu kommt eine reduzierte Sauerstoffversorgung durch Engpass über Atlasdislokation und fehlerhafte Atmung der Betroffenen. Haben Sie sich schon mal beobachtet? Atmen Sie eher flach oder schafft es die eingeatmete Luft bis tief in den unteren Brustbereich und Bauchraum?

Weiterführend entwickelt sich daraus Angst bis hin zu Panickattacken

Positionierungstechniken

Ausgangsposition für die Positionierungstechnik nach Jones sind Spannungsvermehrungszonen, sogenannte Tenderpoints.

Es kommt zu Bewegungsstörungen an den Arm- und Beingelenken sowie an den Gelenken der Wirbelsäule. Jones hat diese Spannungszonen gefunden und sie durch eine bestimmte Positionierungstechnik aufgelöst. Dies bewirkt einerseits eine Minderung oder das Auflösen von Schmerzen im Bewegungsapparat durch Positionierung eines Gelenks in die Lage der größten Schmerzfreiheit, andererseits eine Reduzierung falscher Informationen einer Dauerbelastung, die durch dysfunktionale Reflexe der Propriozeptoren entstehen.

Diese manualtherapeutische Technik bietet eine effektive und risikolose Möglichkeit therapeutischer Beeinflussung des funktionsgestörten Bewegungssystems und ist eine sehr gute Behandlungsmöglichkeit selbst in akuten Phasen z.B. akuter “Hexenschuss” oder Ischialgie, Tennisarm, Blockierungen der Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule, Ledenwirbelsäule.

© Atlas+ Atlasbehandlung Atlaskorrektur Physiotherapie & Gesundheitszentrum Mauerstrasse | Carmen Döscher | Mauerstraße 4 | 19288 Ludwigslust.

Atlasbehandlung,Atlastherapie,Atlaskorrektur - Physiotherapie & Gesundheitzzentrum Norddeutschland, Ludwigslust Atlastherapie, Atlasbehandlung, Atlaskorrektur, Heilpraktiker, PhysiotherapieAtlasbehandlung,Atlastherapie,Atlaskorrektur - Physiotherapie & Gesundheitzzentrum Norddeutschland, Ludwigslust